Das Graupenschloss

Die harten Nachkriegsjahre 1945-1947

  • Nach der literarischen Vorlage von Harald Gerlach „Das Graupenschloß“
  • Authentisch: die jungen Schauspieler Velia Krause und Michael Böttcher
  • Namhafte Schauspieler wie Rolf Ludwig, Erwin Geschonneck u.a.

Ein Teller heiße Suppe oder ein Stück Brot bedeutet für die Menschen im kriegszerstörten Deutschland sehr viel, besonders für junge Leute, die kein Zuhause haben. Kriegswaisen, von Zweifel und Sorgen gequält, finden in einem verlassenen thüringischen Schloss eine Bleibe. Gemeinsam mit ihren Erziehern lernen sie, wie Kraft aus heiteren und ernsten Situationen erwachsen kann. Zum Essen gibt es meist nur eine fade Graupensuppe, die ihrem neuen Zuhause den Namen gibt. Mit der Zeit erleben sie miteinander ein Gefühl von Schutz und Geborgenheit, denn es ist endlich Frieden …

Produktionsland: DDR
Regie: Hans Werner
Darsteller: Rolf Ludwig, Käthe Reichel, Erwin Geschonneck, Fred Dellmare, Günter Junghans, Jutta Hoffmann, Arno Wyzniewski, Rolf Hoppe, Velia Krause, Michael Böttcher u.v.a.

1 DVD; Farbe; FSK: ab 6 Jahren; Label: Studio Hamburg Enterprises

Preis: 14.99 Euro

  • Laufzeit: ca. 89 Minuten
  • Produktionsjahr: 1982
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen

Ähnliche Artikel im nd-Shop: