Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Artikel zum Schlagwort »Gläubiger«

ndPlus

Kotzias: Griechenland wird von Gläubigern erpresst

Außenminister kritisiert Druck der EU: »Reaktion ist, dass die Leute ihr Geld von der Bank abheben« / Varoufakis sieht Einigung bis Ende Juni als möglich an: Man sei in »den meisten Fragen« einig

ndPlus

Brüssel dementiert: Kein Kompromissvorschlag von Juncker

Bericht der griechischen Zeitung »To Vima« wird nicht bestätigt / Griechenlands Gläubiger wollen Tempo verschärfen / Weiter Rufe nach »mehr Reformen« / Bericht über mögliches Ultimatum / SYRIZA: Dann werden die Wähler eine Antwort geben

Eurogruppe erklärt »Fortschritt« - macht aber keinen

Treffen in Brüssel: Gläubiger pochen auf »mehr Zeit« - weiter offene Fragen im Streit um blockiertes Kreditprogramm / Verwunderung über Schäubles Äußerungen zu Referendum / Varoufakis: Werden keine Vereinbarung unterzeichnen, die keinen Weg aus der Krise

Wahlversprechen unter Gläubigerdruck

Berichte: SYRIZA bietet neue Zugeständnisse an / Krisensitzungen in Athen vor Treffen der Eurogruppe / Presse: »Spiel mit der Zeit und dem Feuer« / Schäuble: Griechenland nur »unter verantwortbaren Konditionen« in der Eurozone halten

Athens Gläubigern fehlt »politischer Wille«

Tsipras appelliert an Kreditgeber: Haben alles Mögliche für ehrbaren Kompromiss getan / Eurogruppe winkt ab: Definitiv keine abschließende Einigung zum Kreditprogramm am Montag / Allianz-Berater: Schuldenentlastung ist nötig

ndPlus

Tauziehen zwischen EU und IWF um Griechenland-Kurs

Welche »Reformen« soll SYRIZA-Regierung akzeptieren? Unterschiedliche Signale auf Seiten der Gläubiger / Gemeinsame Front bei Ermahnungen Richtung Athen / Moskau weist Bericht über Vorauszahlungen zurück

Vincent Körner
ndPlus

Gläubiger verweigern Athen das Geld

Beschluss bei Euro-Finanzministertreffen am 24. April in Riga angeblich »schlicht unmöglich« / SYRIZA-geführte Regierung lehnt unter anderem Deregulierung von Arbeitsmarkt ab - Krisenhilfe für Arme wird ab Juni ausgezahlt