Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Artikel zum Schlagwort »Kriegsverbrechen«

Geltung und Verdrängung

Vor 65 Jahren wurden die Urteile im Prozess gegen die deutschen Hauptkriegsverbrecher verkündet

Rolf Badstübner

Weißes Haus nennt Video schockierend

Washington (AFP/ND). Das Weiße Haus hat ein im Internet veröffentlichtes Video der US-Armee von einem Hubschrauberangriff auf eine Gruppe Iraker im Jahr 2007 als »schockierend« bezeichnet. Er könne nicht sagen, ob Präsident Barack Obama das Video schon gesehen habe, sagte sein Sprecher Robert Gibbs in Washington. Die Bilder von dem Blutbad, bei dem auch zwei Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters ums Leben kamen, seien jedoch »schockierend und sehr tragisch«. Gibbs stellte zugleich klar, dass das US-Militär alles dafür tue, um die Sicherheit von Zivilisten und insbesondere die von Reportern in Gefahrengebieten zu gewährleisten.

Bewegender Moment

Bayerisches Mittenwald weiht Denkmal ein

Fred König, Mittenwald
ndPlus

1970: Verhoevens Film führte zum Abbruch des Festivals

Regisseur Michael Verhoeven (Foto: dpa) wurde in eine Künstlerdynastie hineingeboren. Er studierte Medizin, entschied sich dann aber doch für die Regiekarriere. 1970 sorgte sein Film »o.k.« für den Abbruch der Berlinale. Basierend auf wahren Ereignissen aus dem Vietnamkrieg, schildert er, wie Soldaten im Bayerischen Wald ein Mädchen vergewaltigen, dem sie zufällig begegnen. Nur einer der Soldaten versucht, bei dem Kriegsverbrechen nicht mitzumachen. Seine spätere Anzeige wird von seinen Vorgesetzten nicht verfolgt.