Artikel zum Schlagwort »Pegida«

Pegida? Es geht auch anders!

Nicht alle Menschen in Deutschland haben etwas gegen Flüchtlinge: Die Solidarität vieler Menschen ist groß.

ndPlus

»Der hatte einen Schnauzbart!«

Ein RTL-Reporter hat sich gegenüber der ARD als »Pegida«-Anhänger ausgegeben. Gestern wurde klar: Ein ebenfalls als »Pegida«-Freund getarnter »Taz«-Reporter gab, ohne es zu wissen, dem RTL-Mann ein Interview. Jetzt hat sich herausgestellt: Ein »nd«-Reporter hat, ohne zu wissen, mit wem er spricht, der »Taz« ein Interview gegeben. Schrecklicher Verdacht: Besteht die »Pegida«-Bewegung nur aus Journalisten und Geheimdienstlern?

Thomas Blum

Petra Pau: Pegida ist »brandgefährliche Mischung«

Schorlemmer: Pegida »geschmacklos und missbräuchlich« / Journalistenverband besorgt über zunehmende Hetze gegen Journalisten / Über 34.000 protestieren in Dresden, München, Kassel, Würzburg und Bonn gegen rechte Pegida-Märsche

ndPlus

Pegida – Nie wieda!

»Jesus hätte gekotzt hätte er euch getroffen«: Ein Weihnachtsgruß von NeunundachtzigerInnen an die Mitläufer der rechten Aufmärsche in Dresden

Tausende demonstrieren in München gegen Pegida

17.500 bei Pegida in Dresden / Auch erneut Aufmärsche des rechten Netzwerkes in anderen Städten / Dresdner Semperoper zeigt Flagge gegen Pegida / Ehemalige DDR-Bürgerrechtler empört über Missbrauch der Ideen von 1989

ndPlus

Bouffiers Beitrag

Tom Strohschneider über die rechten Pegida-Aufmärsche, die Miturheberschaft der Hessen-CDU und die DDR

Tom Strohschneider
ndPlus

Petry macht sich an Pegida ran

»Alternative für Deutschland« trägt Ressentiments der Straße in den sächsischen Landtag

Hendrik Lasch, Dresden

Pegida als Bergida in der Hauptstadt?

Im Internet mobilisiert eine Gruppe für islamfeindliche Proteste in Berlin. Der Zuspruch ist bislang gering, der Polizei eine Demonstrationsanmeldung nicht bekannt.

Martin Kröger

Wegen Pegida: Gysi fordert Treffen aller Fraktionschefs

Sächsische Regierung erneuert Gesprächsangebot an »Pegida«-Anhänger / Sicherheitsbehörden in NRW: Organisatoren der Aufmärsche sind Rechtsradikale / Linkenpolitiker Jelpke: Verständnis für Rassisten ist »erschreckend«