Artikel zum Schlagwort »Solidaritätszuschlag«

Linke will Etatüberschüsse für Flüchtlinge einsetzen

Bartsch fordert »erheblichen Teil dieses Geldes« für Zufluchtsuchende / Auch Stopp der »Politik der Erpressung und der Spardiktate« verlangt / Schäuble räumt Flüchtlingskrise Vorrang in Haushaltspolitik ein

Görke: »Wir brauchen das Geld«

Brandenburgs Finanzminister pocht auf finanzielle Unterstützung für wirtschaftliche schwache Regionen / Steuereinnahmen im Osten weiter viel geringer als im Westen

Klaus Peters
ndPlus

Streit um Soli: Finanzminister-Treffen abgesagt

Länderminister sehen derzeit keinen Sinn darin / Kanzlerin sichert zu: Solidaritätszuschlag wird es auch über das Jahr 2019 geben / Linksfraktionsvize Bartsch kritisiert unklare Haltung der Bundesregierung

ndPlus

Nur für reiche Bundesländer

Der rot-grüne Plan zur Abschaffung des Solis würde Ostdeutschland benachteiligen

Simon Poelchau

Streit um Rot-Grünes »Soli«-Modell

Solidaritätszuschlag soll über 2019 hinaus erhoben werden / Union warnt vor Steuererhöhung / LINKE: Vorschlag keine grundsätzliche Lösung

Bsirske und Görke werben für Solidarität

Die reichen geben den armen Ländern - ein Prinzip, dass etwa in Bayern und Hessen auf Widerstand stößt. Der Finanzausgleich zwischen Bund und Ländern steht auf dem Prüfstand.

ndPlus

Soli vor dem Ende?

Höhere Einkommenssteuer könnte den Solidarzuschlag ersetzen

Fabian Lambeck und Simon Poelchau
ndPlus

Kommunen wollen Soli umwidmen

Die Infrastruktur wurde in Deutschland seit Jahren vernachlässigt. Kommunen wollen den Solidarzuschlag Ost deshalb in einen bundesweiten Investitionsfonds umwandeln.