Artikel zum Schlagwort »Umweltschäden«

Gift für Jahrzehnte

2002 erschütterte ein Chemiemüll-Skandal Bayerns Landwirtschaft - ausgestanden ist die Sache nicht

Klaus Tscharnke, dpa
ndPlus

Die finstere Seite des Goldes

Quecksilber in Flüssen und die Ausbreitung der Malaria sind Folgen der Edelmetallsuche

Knut Henkel

Besonders gefährlich!

Shell und Goldman Sachs erhalten den Schmähpreis »Public Eye Award«

Urs Fitze, Davos

Kontraste

»Müll im Garten Eden« von Fatih Akin

Thomas Blum

Grüner Hügel statt gelber Kuchen

Direkt am Dresdner Stadtrand arbeitete die »Uranfabrik 95«. Die Sanierung ihres strahlenden Erbes dauerte fast 20 Jahre

Hendrik Lasch, Dresden

Im Vattenfall-Land

Wegen des nahen Tagebaus ist Jänschwalde deutlich abgesackt - der Betreiber regelt Schäden ganz nach Gutsherrenart

Roland Heine, Jänschwalde

Tragödie in Taranto

Schließung einer Giftschleuder treibt Arbeiter auf die Straße

Anna Maldini
ndPlus

Kampfansage an die »Grüne Wirtschaft«

Soziale Bewegungen beharren beim »People's Summit« auf ihrer Interpretation eines widersprüchlichen Konzepts

Andreas Behn, Rio de Janeiro
ndPlus

Willige Gutachter

Konzerne lassen Risiken von Fracking kleinreden

Salzwasser in der Elbe

Niedersachsens schwarz-gelbe Regierungskoalition laviert, wenn es um weitere Flussausbaggerungen geht

Hagen Jung
ndPlus

Neue Demos in Cajamarca?

Umweltaktivistin Mirtha Vásquez über Bergbaukonflikte in Peru / Vásquez ist Rechtsanwältin und leitet die Umweltorganisation Grufides in Cajamarca

ndPlus

Nichts geht ohne Basisdemokratie

Internationaler Kongress im mexikanischen Chiapas rund um die Ideen der Zapatisten

Luz Kerkeling, San Cristóbal

Rekordstrafe für Ölmulti

Gericht in Ecuador bestätigt Urteil gegen Chevron wegen Umweltzerstörungen

Benjamin Beutler
ndPlus

Die Wüste wächst

Der Sahelstaat Mali soll Vorreiter bei der Klimaanpassung werden, doch 2012 droht eine Katastrophe

Philipp Hedemann, Bamako
ndPlus

Eliten lassen plündern

Mauretanische Aktivisten werfen der Regierung vor, den Reichtum des Landes zu verscherbeln

Martin Lejeune, Nouakchott