bis

»geDRUCKtes« mit Dr. Gesine Lötzsch und Manja Präkels

Lesung und Gespräch »geDRUCKtes« mit Dr. Gesine Lötzsch und Manja Präkels zu ihrem Buch »Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß«.

Zum Inhalt:
Landleben zwischen Lethargie und Lebenslust. Mimi und Oliver sind Nachbarskinder und Angelfreunde in einer kleinen Stadt an der Havel. Sie spielen Fußball miteinander, leisten den Pionierschwur und berauschen sich auf Familienfesten heimlich mit den Schnapskirschen der Eltern. Mit dem Mauerfall zerbricht auch ihre Freundschaft. Mimi sieht sich als der letzte Pionier – Timur ohne Trupp. Oliver wird unter dem Kampfnamen Hitler zu einem der Anführer marodierender Jugendbanden. In Windeseile bringen seine Leute Straßen und Plätze unter ihre Kontrolle. Dann eskaliert die Situation vollends …

Manja Präkels erzählt in ihrem Debütroman vom Verschwinden der DDR in einem brandenburgischen Kleinstadtidyll, dem Auftauchen verloren geglaubter Gespenster, von Freundschaft und Wut. Vor Jahren führte Titus Brosse ein beinahe aufregendes Leben als Chefredakteur des »Spandauer Boten«. Heute schreibt er Memoiren im Auftrag der Firma LebensLauf. Seine Klienten findet er im »Alten Fährhaus«, einer Seniorenresidenz am Rande von Berlin. Während er den zu Heldenlegenden stilisierten Lebensgeschichten der Bewohner lauscht, beginnt er an sich und seiner Zukunft zu zweifeln. Brose begibt sich auf eine Recherchereise. Sie führt ihn in seine eigene Vergangenheit im geteilten Berlin. Dieser Roman ist ein so philosophisches wie herrlich humorvolles Nachdenken über die Entstehung von Lebenserzählungen.

Der Eintritt ist frei. Anmeldungen werden erbeten unter Tel: 030 227-71787 oder per E-Mail: gedrucktes@die-linke.de.
Infos zum Termin
25. September 2018, 18:00 bis 21:00 Uhr
Karl-Liebnecht-Haus, Rosa-Luxemburg-Saal
Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin
Der Termin wurde eingestellt von einem User
Unsere Verstaltungsreihen:

nd-Termine anzeigen

Neuer Termin

Nächste Termine:
Ort

Alles auswählen

Das Blättchen Heft 19/18