bis

Timor-Leste – 20 Jahre Unabhängigkeitsreferendum. Ein kleines Land mit großer Geschichte

Timor-Leste, oder im deutschen Sprachgebrauch häufiger Osttimor, erlangte erst 2002 seine Unabhängigkeit und ist damit der jüngste Staat Südostasiens. Generell ist das konkrete Wissen um diese erste Nation des 21. Jahrhunderts dünn gesät: Wo liegt das nochmal? Ist da nicht Krieg? So oder so ähnlich lauten wohl die häufigsten ersten Nachfragen. Die Wanderausstellung Timor-Leste – 20 Jahre Unabhängigkeitsreferendum. Ein kleines Land mit großer Geschichte ist mit dem erklärten Ziel angetreten, das zu ändern.

Die Ausstellung geht dabei anhand von Bildern, Texten und Zitaten Schritt für Schritt vor: Grundlegende Daten und Fakten zu Timor-Leste führen über die Jahrhunderte als portugiesische Kolonie, der Besetzung durch Japan und Indonesien, der kurzen Unabhängigkeit für wenige Tage in den 1970ern bis hin zur schließlich erfolgreichen Unabhängigkeit am 20. Mai 2002 und aktuellen Entwicklungen. Dabei werden Konflikte und Auseinandersetzungen durch Darstellung der jeweiligen Akteur*innen und ihrer Ziele, durch Zitate und Erlebnisberichte lebendig und verständlich dargestellt.

Konzipiert wurde die Ausstellung von einer Gruppe weltwärts-Freiwilliger, die alle während der letzten fünf Jahre selbst für 10 Monate in Timor-Leste gelebt haben. Ihr Fokus liegt auf auf der historisch gewachsenen Geschichte der geteilten Insel, behandelt aber auch die jüngste Vergangenheit des jungen Staates: Den Öl-Streit mit Australien, die politische Situation nach den letzten Wahlen und aktuelle Auseinandersetzungen um Frauenrechte. Die weltwaerts-Freiwilligen vermitteln uns einen unmittelbaren Eindruck von den Besonderheiten dieses Landes, wie etwa seiner Sprache Tetum. Durch ihre direkten Erfahrungen nehmen uns die Autor*innen mit in das heutige Timor-Leste und seine Kultur zwischen Tradition und Pop.

Die Ausstellung wurde mit Unterstützung durch Watch Indonesia, der Stiftung Asienhaus und Misereor realisiert.
Termine zur Ausstellung:
Vernissage am 13.03.2019 um 18 Uhr

Ausstellungseröffnung mit Beatriz`s War (2013, OmU), dem ersten in Timor-Leste produzierten Spielfilm.
Finissage am 30.03.2019 um 18 Uhr

Mit Referent*innen & Diskussion zum Referendum in Timor-Leste 1999.

Veranstalter: Ehemalige weltwärts-Freiwillige aus Timor und Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte
Infos zum Termin
13. März 2019, 18:00 bis 30. März 2019, 17:00 Uhr
Robert-Havemann-Saal, Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
Der Termin wurde eingestellt von einem User
Unsere Verstaltungsreihen:

nd-Termine anzeigen

Neuer Termin

Nächste Termine:
Ort

Alles auswählen