Die Flucht (DEFA 1977, fa, 94 min)

Eine Veranstaltung innerhalb der 8. Wolfener Filmtage: 30 Jahre Herbst 1989 – Von Mauer-bau bis Mauerfall im DEFA-Film

Regie: Roland Gräf; Drehbuch: Roland Gräf; Darsteller: Armin Mueller- Stahl, Jenny Gröllmann, Wilhelm Koch-Hooge, Karin Gregorek, Rolf Hoppe, Winfried Glatzeder, Erika Pelikowsky, Gerhard Bienert.

An einer Klinik in der DDR entwickelt der politisch inaktive Oberarzt Dr. Schmidt ein Forschungsvorhaben, das die Überlebenschancen von Frühgeborenen erhöhen soll. Der Klinikchef lehnt das Projekt zunächst ab. Frustriert entschließt sich Schmidt zur Flucht in die Bundesrepublik und tritt mit einer Schleuserorganisation in Kontakt. Als sein Projekt doch genehmigt wird und er zudem mit seiner neuen Kollegin Katharina zusammenkommt, lässt er einen Fluchttermin verstreichen. Doch da er bereits einen Vertrag mit einer Klinik im Westen unterzeichnet hat, steht er in der Pflicht und unternimmt einen zweiten Versuch. Katharina will er mitnehmen, doch sie läuft aus Angst davon. Er selbst wird von den Schleusern aus dem Wagen gestoßen und verunglückt tödlich.

Es war der erste DEFA-Film, der das Thema der Flucht aus der DDR offen ansprach. Der Film war Armin Mueller-Stahls letzter DEFA-Film vor seiner Ausreise in die Bundesrepublik Deutschland knapp zwei Jahre später. Bereits während der Dreharbeiten hatte er einen Ausreiseantrag gestellt. Nach großartigen Filmen in der Bundesrepublik gelang Armin Mueller-Stahl später in den USA eine Weltkarriere.

Gesprächspartner: Armin Mueller-Stahl (angefragt) und Dr. Detlef Kannapin

Eintritt: 8 €
Dauerkarte für alle Veranstaltungen: 25 €
Bitte Karten vorbestellen unter Tel.: 03494/636446 oder filmwoche@ifm-wolfen.de

Infos zum Termin
24. Oktober 2019 , 18:30 Uhr
Industrie- und Filmmuseum Wolfen / Chemiepark, Areal A
Bunsenstr. 4, 06766 Wolfen
Der Termin wurde eingestellt von der Redaktion neues deutschland
Unsere Verstaltungsreihen:

nd-Termine anzeigen

Neuer Termin

Nächste Termine:
Ort

Alles auswählen