Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
nd-filmclub

An einem Februarvormittag (1981 - 7'), Der dicke Lipinski (1984 - 15')...

... Es war einmal ein Mittwoch (1988 - 19'), Freitag, der 13. (1989 - 20'), Hermann Henselmann (1986 - 18')

Gunther Scholz

An einem Februarvormittag zeigt Bilder von einer Faschingsveranstaltung mit Vorschulkindern der Berliner Körperbehindertenschule "Dr. Georg Benjamin", es geht um Lebenswelten und Probleme von Menschen mit Körperbehinderungen. Porträt des Kraftwerkbauers von Jänschwalde Lipinski. Freitag, der 13. ist eine 24-Stunden-Reportage bei der Berliner Verkehrsunfallbereitschaft. Gunther Scholz wendet sich auch Themen zu, die bisher unter dem Radar der öffentlichen Berichterstattung liegen. In Es war einmal Mittwoch porträtiert er ein junges Paar, welches als Sechzehnjährige einen gemeinsamen Suizid-Versuch unternahm. Ein Porträt über Hermann Henselmann, der die Architektur und den Städtebau in der DDR der 1950er und 1960er Jahre prägte.

Gesprächspartner: Gunther Scholz
Kurator und Moderator: Paul Werner Wagner

Veranstaltung gehört zur Reihe "Dokumentarische Einblicke in Lebens- und Arbeitswelten der DDR".

Infos zum Termin
27. Mai 2020 , 18:00 Uhr
Kino Toni
Antonplatz 1, 13086 Berlin
Der Termin wurde eingestellt von der Redaktion neues deutschland
Unsere Verstaltungsreihen:

nd-Termine anzeigen

Neuer Termin

Nächste Termine:
Ort

Alles auswählen