nd.IM CLUB

Jörg Roesler: Streitbarer ostdeutscher Wirtschaftshistoriker (Online)

Paul Werner Wagner spricht mit Prof. Dr. Jörg Roesler über sein Leben und Wirken als ostdeutscher Wirtschaftshistoriker.

Jörg Roesler, Jahrgang 1940, studierte von 1959 bis 1964 Wirtschaftsgeschichte an der Humboldt-Universität Berlin und lehrte dort später am Institut für Wirtschaftsgeschichte. Von 1974 bis 1991 war Roesler Bereichs- bzw. Abteilungsleiter am Institut für Wirtschaftsgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR. 1983 erfolgte die Berufung zum Professor. Ab 1992 erfolgten Gastprofessuren in Kanada (Montreal, Toronto) und denUSA (Portland/Oregon). Als Mitarbeiter am Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam wurde Prof. Roesler 1995 wegen »Unfähigkeit zur Arbeit auf wirtschafts- und sozialhistorischem Gebiet« entlassen. Jörg Roesler ist Mitglied der Leibniz-Sozietät sowie der Historischen Kommission der Partei Die Linke.

Als Schüler von Jürgen Kuczynski, dem Nestor der DDR-Wirtschaftswissenschaften, hat sich Prof. Roesler nie damit begnügt, gewesene Ereignisse und Entwicklungen zu beschreiben und zu analysieren. Aufmerksam verfolgte er stets auch zeitgenössische Um- und Auf- sowie Abbrüche, nicht nur in Deutschland, auch anderswo, etwa in Lateinamerika. Der gebürtige Berliner hat in seiner Profession internationalen Ruf.

Mit freundlicher Unterstützung vom Kulturforum der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Livestream | www.dasnd.de/Sendung20012021
Zur Sendung gelangen Sie ab 18.00 Uhr.

Infos zum Termin
20. Januar 2021 , 18:00 Uhr
FMP1
Der Termin wurde eingestellt von der Redaktion neues deutschland
Unsere Verstaltungsreihen:

nd-Termine anzeigen

Neuer Termin

Nächste Termine:
Ort

Alles auswählen