Termine

Ort: Hamburg

  • GRIECHENLAND AKTUELL – Welches EUROPA wollen wir?

    Vor gut einem Jahr, am 5.7.2015, sprach sich das griechische Volk in dem Ochi-Referendum mit deutlicher Mehrheit gegen die seit Jahren praktizierten drastischen Einsparungen in Griechenland aus. Dennoch setzten die EU und der IWF bei den Verhandlungen zum 3. Memorandum weitere Einschnitte durch, wie die erneute Absenkung der Renten und die Erhöhung der Steuern. Außerdem schreitet die Privatisierung der öffentlichen Infrastruktur – wie von der EU... Mehr
    02. Sep 2016
    17:00 Uhr
  • DORO-CHIBA - nicht nur eine kämpferische Gewerkschaft

    Jour Fixe mit Eisenbahnern aus Japan Besuch einer Delegation von fünf japanischen GewerkschafterInnen (Wir fangen pünktlich an, damit wir viel Zeit haben für die Diskussion!) In der ktuellen halben Stunde zuvor: Joachim Holstein berichtet über den Widerstand gegen die Einstellung der Autoreisezüge und Reduzierung der Nachtzüge der Deutschen Bahn. (Er ist Sprecher der European Railsevice) „Doro-Chiba“, das ist eine politische Strömung und d... Mehr
    07. Sep 2016
    18:30 bis 22:00 Uhr
  • "Die enthemmte Mitte" Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland. Die Leipziger «Mitte-Studie» 2016

    Mit PD Dr. Oliver Decker, Universität Leipzig Deutschland ist polarisiert: Eine deutliche Mehrheit lehnt rechtsextremes Denken ab und hat Vertrauen in demokratische Institutionen. Menschen mit rechtsextremer Einstellung sind hingegen immer stärker bereit, ihre Ansichten mit Gewalt durchzusetzen. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der Studie `Die enthemmte Mitte. Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland´. Die von Oliver Deck... Mehr
    08. Sep 2016
    19:30 bis 21:30 Uhr
  • VERSTELLTER BLICK - Eine Absage an „Deradikalisierung“ im Zusammenhang mit Jugend- und Präventionsarbeit.

    Mit Prof. Dr. Ester Lehnert, Professorin für Erziehungswissenschaften an der Alice Salomon Hochschule Berlin Die Veranstaltung führt ein in das Konzept der „Deradikalisierung“. Dies stellt rassistische Pogrome und Proteste gegen Flüchtlinge mit den dagegen gerichteten antifaschistischen Protesten auf eine Stufe. Daran Beteiligten sollen einer heilenden Kur der Gewaltlosigkeit unterzogen werden. Aber damit wird ein Rückschritt in der Rechtsextr... Mehr
    13. Sep 2016
    19:30 bis 21:30 Uhr
  • "Die Identitären“ - Eine virtuelle Revolte von rechts

    Mit Dr. Volker Weiß. Historiker, Autor und Journalist, Hamburg Die Identitäre Bewegung, eine Art Pegida-Jugend, versucht im Gefolge der Proteste gegen Geflüchtete Boden gut zu machen. Was sind die Hintergründe, was die historischen Leitbilder, was sind die Mobilisierungsanker, an denen die IB Masseneinfluss unter der `deutschen Jugend` gewinnen wollen? Und wie ist das Potenzial einzuschätzen und was unterscheidet die Situation in Deutschland v... Mehr
    22. Sep 2016
    20:00 bis 22:00 Uhr
  • Antifeminismus - Verbindendes Element reaktionärer, konservativer, faschistischer und (radikal) rechter Kräfte?

    Mit Lisa Mangold, Politikwissenschaftlerin aus Berlin, in feministischen, antifaschistischen und antirassistischen Gruppen aktiv "Genderismus" ist eine Wortschöpfung, die genutzt wird um feministische und queere Theorien und Aktivist_innen zu diffamieren. Über die herbei geredete Angst vor "Gender-Mainstreaming", "Frühsexualisierung", "Zerstörung der Kleinfamilie", und dem "Zwang zu Homosexualität" wird Stimmung gegen Gleichstellungspolitiken ... Mehr
    27. Sep 2016
    19:30 bis 21:30 Uhr
  • Was bleibt von den „Autonomen Nationalisten“?

    Mit Ulrich Peters, Redakteur des Antifaschistischen Infoblatts (AIB) aus Berlin Wo sind sie hin, die „Autonomen Nationalisten“? Vor ein paar Jahren noch waren die „AN“ der große Hype im parteifernen Neonazismus. Doch mittlerweile schmücken sich immer weniger Kameradschaften mit dem einst so hippen Label. Ist die Mode vorbei, kommt etwas Neues, geht es back to the roots? Lief sich das Modell tot oder war es so erfolgreich, dass es sich selbst ü... Mehr
    04. Okt 2016
    19:30 bis 21:30 Uhr
  • Reichtum in Hamburg. Eine Spurensuche

    "Reiche schlafen schlecht", weil "ein großes Vermögen oft als Belastung empfunden" wird. So zitiert die FAZ (24.6.16) aus einer Studie der Fürstlich Castell'schen Bank über Sorge und Nöte der Superreichen in Deutschland. Zugegeben, das soll nicht unsere Sorge sein, aber die Metropole Hamburg ist bekannt für seine schwerreichen Bewohner_innen. Die meisten Millionär_innen Deutschlands leben hier und trotz globaler Krise sind sie zahlreicher und ... Mehr
    14. Nov 2016
    10:00 Uhr
    bis 18. Nov 2016
    17:00 Uhr