15.02.2016

Palmer fordert bewaffnete EU-Grenzer

Hamburg. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat seine Forderung nach einem härteren Kurs in der Flüchtlingspolitik bekräftigt. »Wir müssen die unkontrollierte Einwanderung beenden«, sagte Palmer dem »Spiegel«. Die EU-Außengrenzen sollen nach Ansicht Palmers mit einem Zaun und bewaffneten Grenzern gesichert werden, um deutlich mehr Flüchtlinge als bislang abzuweisen. Palmers Parteichefin Simone Peter und die Linkspartei reagierten am Sonntag mit scharfer Kritik auf die Äußerungen. epd/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken