»Wir sind Kirche« sagt: »Wir schaffen das«

Reformbewegung fordert Öffnung von kirchlichen Gebäuden für Geflüchtete / Versammlung der Bischofskonferenz berät über Flüchtlingsarbeit / Erzbischof Koch: Nein zu Pegida ist Ausdruck von Barmherzigkeit

Berlin. Die Reformbewegung »Wir sind Kirche« hat die katholischen Bischöfe zur Öffnung weiterer leerstehender Gebäude für Geflüchtete aufgerufen. Vor Beginn der Frühjahrsvollversammlung der Bischofskonferenz verwies Christian Weisner von »Wir sind Kirche« auf Priesterseminare, Klöster und andere Räumlichkeiten, in denen Zuwanderer unterkommen könnten. In der aktuellen Wanderungsbewegung müsse die katholische Kirche mit ihrer weltweiten Vernetzung noch viel mehr leisten als bisher. »Jede Gemeinde sollte eine Familie adoptieren, so wie es Papst Franziskus vorgeschlagen hat«, forderte Weisner.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: