Gunnar Decker 18.02.2016 / Kultur

Vom sinnlosen Absaufen

»Ophelias Zimmer« von Katie Mitchell an der Berliner Schaubühne

Die Regisseurin Katie Mitchell will an der Schaubühne demonstrieren, dass die Opferrolle Ophelias aus Shakespeares »Hamlet« ein vermeintliches Klischee ist. Doch ihr Versuch hat etwas unfreiwillig Komisches.

Ophelia ist nicht die Hauptperson in Shakespeares »Hamlet«. Das ist natürlich Hamlet, Prinz von Dänemark, er hat eindeutig den meisten Text, seine Gratwanderung zwischen Verstellung und Wahn, zwischen Aufklärung und blinder Rache, bestimmt das Stück. Es heißt schließlich auch »Hamlet« und nicht »Ophelia«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: