AfD hetzt unterschiedlich radikal

Studie: Rechtspopulisten treten im Westen rhetorisch und inhaltlich weniger aggressiv auf / Wissenschaftler untersuchen Landesverbände vor den anstehenden Landtagswahlen

Frankfurt am Main. Vor den Landtagswahlen Mitte März tritt die rechtspopulistische AfD einer Studie zufolge im Osten und Westen unterschiedlich auf. Während sich die Partei in Sachsen-Anhalt »völkisch-nationalistisch« positioniere, inszeniere sie sich in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz als »klassisch konservative Kraft«, heißt es in der von der Otto-Brenner-Stiftung veröffentlichten Untersuchung. In allen drei Ländern werden der AfD gute Chancen eingeräumt, in den Landtag einzuziehen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: