22.02.2016

Japan: Leck verzögert Wiederanfahren von AKW

Tokio. Wegen eines Lecks im Kühlwassersystem ist das geplante Wiederanfahren eines Atomreaktors im Westen Japans verschoben worden. Aus der Anlage Takahama etwa 380 Kilometer westlich Tokios seien rund 34 Liter radioaktiv verunreinigten Kühlwassers ausgelaufen, teilte der Betreiber Kansai Electric Power am Sonntag mit. Gefahren für die Umwelt bestünden nicht, der Vorfall werde untersucht. Nach der Katastrophe von Fukushima im März 2011 waren alle Atomanlagen in Japan abgeschaltet worden. Bislang gingen drei Reaktoren. AFP/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken