Sebastian Bähr 25.02.2016 / Berlin / Brandenburg

Verdrängung durch Flüchtlingsunterkunft

Anwohner und Lokalpolitiker diskutieren veröffentlichte Standortliste der 69 geplanten Asylbewerberheime

Die Senatsfinanzverwaltung präsentierte eine Liste mit 69 Plätzen für Wohncontainer und Modularbauten. Ein alternatives Wohnprojekt fürchtet deshalb die Räumung.

Die Bewohner des alternativen Wagenplatzes »Schwarzer Kanal« in Neukölln waren nach ihrer letzten Zeitungslektüre verwundert. Bisher hieß es vom Senat, dass durch die neuen Flüchtlingsunterkünfte keine Anwohner verdrängt werden sollen. Als die Wagenplatzaktivisten aus der Kiefholzstraße dann aber die kürzlich veröffentlichte vorläufige Standortliste der 69 geplanten Asylbewerberheime für ganz Berlin betrachteten, stellten sie fest, dass sich auch ihr Wohnprojekt unter den Adressen befindet. Bereits am frühen Mittwochmorgen erschienen Polizisten für eine erste Untersuchung des Geländes.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: