BKA-Zahlen zu Angriffen auf Flüchtlinge zu niedrig

Amadeu Antonio Stiftung und Pro Asyl: Behörde hat rund 200 Fälle nicht mitgezählt / Einige bdrastische Fälle fehlen in Auflistung

Die beiden Organisationen führen eine Chronik zu Angriffen auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte - die Zahlen weichen von denen des Bundeskriminalamts deutlich ab. Einige drastische Fälle listet das BKA gar nicht auf

Berlin Die Zahl der Angriffe auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte soll weitaus höher liegen als vom Bundeskriminalamt (BKA) angegeben. 2015 zählten die gegen Rechtsextremismus eintretende Amadeu Antonio Stiftung und die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl insgesamt 1239 Vorfälle, wie beide am Donnerstag in Berlin mitteilten. Das BKA gehe dagegen von 1029 Angriffen aus. Das Amt äußerte sich auf Anfrage zunächst nicht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: