03.03.2016

Shell in Nigeria erneut vor Gericht

Genf. Shell muss sich zum zweiten Mal innerhalb von fünf Jahren wegen Ölverschmutzungen in Nigeria vor Gericht verantworten. Bewohner des Nigerdeltas werfen dem Ölkonzern vor, für die Verseuchung ganzer Landstriche verantwortlich zu sein. In einem ähnlichen Fall hatte Shell betroffenen Bewohnern bei einem Vergleich im Januar 2015 rund 70 Millionen Euro Schadenersatz zugesichert. epd/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken