Flüchtling springt wegen Polizeikontrolle in den Tod

17-Jähriger Ägypter gerät in Bayern in einem Nachtzug in Schleierfahndung / Polizei: Über Motive lasse sich »nur spekulieren«

Berlin. In Bayern ist ein junger Flüchtling aus Ägypten in eine Polizeikontrolle geraten – und aus einem fahrenden Zug in den Tod gesprungen. Wie die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf die Polizei mitteilte, sei der Mann kurz vor München von Schleierfahndern in einem Nachtzug aufgegriffen worden, wo er sich unter den Sitzen versteckte – womöglich aus Angst vor der Ausweisung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: