15.03.2016

Schleuser zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt

Dresden. Im Dresdner Schleuserprozess ist der Angeklagte zu einer Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt worden. Der 34 Jahre alte Bulgare hatte die Tat gestanden. Das Landgericht ahndete am Montag die besonderen Umstände einer Schleusung im August 2015, die für die 81 betroffenen Flüchtlinge lebensbedrohlich war. Auf engstem Raum in einem Kühllaster zusammengepfercht, waren sie nonstop von Ungarn und ohne ausreichend frische Luft nach Sachsen gebracht worden. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken