Lothar Eberhardt 17.03.2016 / Ausland

Riga schiebt Antifaschisten ab

Lettische Veteranen der Waffen-SS marschieren am »Tag der Legionäre«

Einen Aufmarsch zu Ehren von Letten in der Waffen-SS gab es Mittwoch in Riga - und Abschiebungen für deutsche Antifaschisten. Die russische Botschaft bezeichnete den Marsch als »Schande für Europa«.

Ohne Protest ging auch diesmal der seit 1991 alljährlich in Riga stattfindende Aufmarsch von rund 1000 Personen zu Ehren der lettischen Einheiten der Waffen-SS nicht ab. Deutsche und lettische Antifaschisten demonstrierten gemeinsam dagegen, blieben allerdings vom Veranstaltungsort am »Freiheitsdenkmal« streng abgeschirmt. Auch der Leiter des Simon-Wiesenthal-Zentrums in Jerusalem, Efraim Zuroff, protestierte. Die russische Botschaft bezeichnete den Marsch als »Schande für Europa«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: