Wolfgang Hübner 17.03.2016 / Kommentare

Schmerzhafte Aussichten

Wolfgang Hübner über eine Rechts-Links-Kooperation

Grüne und LINKE gehören zu den Wahlverlierern; sie haben allen Grund, in sich zu gehen. Auch, weil eine rot-rot-grüne Machtoption derzeit in weiter Ferne liegt. Aber ist das ein Grund, nicht mehr dafür zu kämpfen?

Die Landtagswahlen vom letzten Sonntag bedeuten eine tektonische Verschiebung der deutschen Parteienlandschaft. Diesen Kommentar hört man jetzt von rechts wie von links. Womöglich steht aber die eigentliche Drift der politischen Kontinentalplatten erst noch an. Denn angesichts der Wucht der AfD-Erfolge denken jetzt Jürgen Trittin und Gregor Gysi, jeder für sich, öffentlich über eine Kooperation ihrer Parteien mit der CDU nach.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: