Prostitution soll strenger reguliert werden

Bundeskabinett billigt neues Gesetz

Lange stritten Union und SPD über die Details. Nun ist das neue Prostitutionsgesetz von Bundesfamilienministerin Schwesig durch. Es enthält mehr Vorschriften, mehr Verbote und weniger Spielraum für Bordellbetreiber.

Berlin. Die Prostitution in Deutschland soll stärker reglementiert werden. Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch in Berlin den Entwurf eines Prostituiertenschutz-Gesetzes von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD). Es enthält Vorschriften über Anmeldungen und Gesundheitsberatungen für Prostituierte sowie verschärfte Auflagen für Bordellbetreiber und Freier. Die Regelungen sollen von Juli 2017 an schrittweise umgesetzt werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: