Tom Strohschneider 28.03.2016 / Ausland

Gemeinsame, schwierige Sache

Vielerorts in Europa setzen sich Geflüchtete zur Wehr – teilweise mit Unterstützung von links. Das ruft auch Empörung hervor, Helfer werden als »radikale Migrationsideologen« tituliert

Die Empörung war der kleinen Meldung im griechischen Boulevardblattes »To Proto Thema« anzumerken: Während die SYRIZA-geführte Regierung in Athen mit der Zahl der Geflüchteten immer noch nicht klarkomme, würden nun offenbar linke »Randgruppen die Sache in die eigenen Hände« nehmen. Was die Zeitung meint: In den vergangenen Wochen haben Aktivisten aus der linken Szene in der griechischen Hauptstadt mehrere Universitätsgebäude besetzt - und sie als Unterkünfte an Geflüchtete übergeben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: