Anke Engelmann, Erfurt 16.05.2008 /

Supermarkt und Geschichtsort

Die Zukunft des einzigen besetzten Hauses in Erfurt ist weiter unsicher

Das besetzte Haus in Erfurt soll einem Supermarkt, Wohngebäuden und einem Geschichtsort weichen. Die Stadt zeigt bisher wenig Interesse, das Projekt zu erhalten.

Der Slogan einer Ostberliner Mieterinitiative hat sich bis nach Erfurt herumgesprochen. »Wir bleiben alle«, steht groß an der Wand des besetzten Hauses an der Rudolstädter Straße. Vor mehr als einem Jahr hatte die Stadt das seit sieben Jahren besetzte Gelände an einen Mühlhäuser Bauunternehmer verkauft. Nun gibt es Pläne für eine Bebauung und die BesetzerInnen fürchten das Aus für ihr Projekt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: