Keine Schülerdatei ohne Konzept

Forderungen der Datenschützer / Anhörung zum Gesetzentwurf im Bildungsausschuss

Proteste vor dem Willy-Brandt-Haus gegen die geplante Schülerdatei:

Klare Forderungen stellte der Datenschutzbeauftragte Andreas Dix während der gestrigen Anhörung zur automatisierten Schülerdatei: Sicherheitskonzept und Rechtsverordnung müssten vorliegen, bevor das Gesetz in Kraft trete. Weiterhin müssten im Gesetz Sicherungsmaßnahmen vorgesehen sein. Zum Beispiel wird jedem Schüler eine Kennziffer zugewiesen. Diese dürfe jedoch unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben, sondern nur zur technischen Zuordnung benutzt werden. Ohne diese Regelung sei das Gesetz verfassungswidrig.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: