28.03.2009

Welcher Wandertyp bin ich?

Wandern und Wandern – dazwischen liegen Welten. Der eine ist glücklich, wenn er in möglichst kurzer Zeit und ohne große Anstrengung von A nach B kommt. Andere wollen gern mehrere Tage von Ort zu Ort unterwegs sein, aber das Gepäck nicht selbst tragen müssen. Für den nächsten ist ein bestimmtes Restaurant oder Museum das Ziel, dafür nimmt er auch einen etwas anstrengenderen Weg in Kauf. Und ein ganz anderer kann über Letzteren nur die Nase rümpfen. Denn: Nur wer sich schindet und am Ziel völlig ausgelaugt vom Gipfel eines hohen Berges, den er über Kletterstiege mühsam erreicht hat, herabschaut, ist für ihn ein wirklicher Wanderer.

Damit jeder auf seine Kosten kommt und auch die richtigen Touren auswählt, hat sich die Initiative »Österreich. Von Natur aus Wandern« einen online-Test einfallen lassen. Der ordnet – nachdem man einige Fragen zu besonderen Vorlieben beantwortet hat – die potenziellen Wanderer nach vier Typen ein und macht ihnen maßgeschneiderte Vorschläge für richtigen Routen.

»Schmankerljäger« sind Naturgenießer, die ausgedehnte Spaziergänge von höchstens zwei bis vier Stunden bevorzugen und sich am Ziel auf kulinarische und kulturelle Schmankerln freuen.

»Entdecker« wandern gern und ausgedehnt, manchmal auch alpin. Sie möchten Gipfel erstürmen, aber ohne Seil, Pickel und Steigeisen.

»Sportler« hingegen suchen den Adrenalinausstoß beim Mountainbiking, Canyoning, Rafting oder Klettern und bevorzugen anspruchsvolle Touren mit Gipfelbesteigungen.

Nichts für die »Familie«, die kinderfreundliche Wege haben, draußen herumtoben und auch mal Bauern im Stall besuchen und helfen will. hd

Wandertypen-Test unter: www.austria.info/wandern

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken