Edgar Bauer 17.04.2009 / Inland

Schluss mit dem Dornröschenschlaf

Kanzlerbungalow in Bonn erstmals zu besichtigen

Der alte Kanzlerbungalow in Bonn wird nach zweijähriger Renovierung erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

»Es war gar keine Atmosphäre«, erinnert sich Helmut Kohl (CDU) an sein langjähriges Heim in Bonn – den Kanzlerbungalow. Im Privatbereich hätten seine Söhne auf Gummimatratzen schlafen müssen, da für Betten nicht genug Platz gewesen sei. Es sei eher »ein absurdes Bauwerk« gewesen als eine für einen Kanzler angemessene Wohnung. Dafür hat es Kohl dann aber lange darin ausgehalten – gut 15 Jahre. Er wollte selbst dann nicht ausziehen, als er 1998 schon abgewählt war. Nun kann sich bald jeder selbst ein Urteil bilden – das Gebäude aus den 60er Jahren im Stil der klassischen Moderne wird erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: