Birgit Gärtner 23.04.2009 / Literatur
Politisches Buch

Ein klares »Nein«

Israels Politik – von Rolf Verleger kritisiert

Im Judentum sei Religion durch Nationalismus ersetzt worden, so die These des Lübecker Psychologen Rolf Verleger. Kritik an Israel werde Jüdinnen und Juden pauschal als Nestbeschmutzung ausgelegt oder als Antisemitismus bei nicht-jüdischen Menschen. Eine Entwicklung, die dem Mitglied des Direktoriums beim Zentralrat der Juden in Deutschland angesichts der aktuellen Entwicklung große Sorge bereitet. Sein Buch »Israels Irrweg« ist ein klares »Nein!« zur Kriegspolitik von Tel Aviv, und ein deutlicher Appell, dieses »Nein!« öffentlich zu unterstützen – eine Aufforderung an jüdische und nicht-jüdische Leser.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: