29.09.2009

Medaillenchance ist da

Deutsche Volleyballerinnen in EM-Zwischenrunde

Die deutschen Volleyballfrauen haben sich den Traum von einer EM-Medaille erhalten. »Die Mannschaft ist ein bisschen müde, aber wir haben die Chance auf das Halbfinale, weil wir mental so stark wie noch nie sind«, meinte Bundestrainer Giovanni Guidetti.

Beim 3:1 gegen Frankreich wehrte die junge Mannschaft vier Satzbälle ab und gewann. Beim 3:2 am Sonntagabend im letzten Vorrundenspiel gegen die Türkei bogen Hauptangreiferin Margareta Kozuch und Co. einen 1:2-Satzrückstand noch um. »Wir spielen nicht immer gut, aber wenn es darauf ankommt, findet die Mannschaft ihr bestes Volleyball«, ergänzte Guidetti.

Die Arbeit mit dem Mentaltrainer Christian Fust über den Sommer soll sich nun auch in der heute beginnenden Zwischenrunde auszahlen, in die die deutsche Mannschaft mit drei Zählern aus der Vorrunde (0:3 gegen Italien, 3:1 gegen Türkei) geht. Gegen Außenseiter Tschechien (heute), den ungeschlagenen WM-Dritten Serbien (Mittwoch) und Aserbaidshan (Donnerstag) sind drei Siege Pflicht, um eines der beiden Halbfinaltickets in der Zwischenrundengruppe F in Katowice zu buchen. »Wir müssen die Spiele gegen Tschechien und Aserbaidshan gewinnen, gegen Serbien wird es ein großer Kampf«, brachte Guidetti die Lage auf einen kurzen Nenner.

Nach der erfolgreichen WM-Qualifikation für 2010 und Platz drei bei der Weltserie wäre das Halbfinale und womöglich sogar ein EM-Medaillengewinn die Krönung eines eines tollen Jahres. SID/ND

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken