Antje Stiebitz 07.11.2009 / Berlin / Brandenburg

Gedenken an die Opfer der Pogromnacht

Zahlreiche Veranstaltungen erinnern an den antisemitischen Terror am 9. November 1938

Angehörige der SS und SA verprügelten und ermordeten jüdische Bürger auf offener Straße. Hunderte von Synagogen wurden in Brand gesetzt, Friedhöfe geschändet und tausende jüdische Wohnungen und Geschäfte zerstört. Der geschichtsträchtige 9. November erinnert nicht nur an den Mauerfall, sondern ebenso an die Reichspogromnacht vor 71 Jahren. Mit der Pogromnacht begann die radikale Phase der Judenverfolgung durch das NS-Regime.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: