Karin Schmidt-Feister 19.11.2009 / Berlin / Brandenburg

Brodelnde Kraft der Zerstörung

»Wound« von Toula Limnaios wurde in der Halle uraufgeführt

Zwei Wochen nach ihrer dritten Brasilien-Tournee kehrte die renommierte Compagnie um die griechische Choreografin Tuola Limnaios und den Berliner Komponisten Ralf R. Ollertz in ihr Domizil, die Halle Tanzbühne in Prenzlauer Berg, zurück und präsentierte am vergangenen Freitag die stark akklamierte Uraufführung von »wound«. Die neue Arbeit bestätigt wie im besten Sinne eingespielt dieses internationale Ensemble arbeitet. Entstanden ist ein polyfones Tanzstück mit offenem Ausgang. Dessen Sog aus Bewegung, Musik, Bild- und Filmsequenzen, Licht und Kostüm kann sich das Publikum nicht entziehen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: