Barbara Martin, Stuttgart 16.01.2010 / Inland

Redeverbot für Betriebsräte

Im Verfahren des Günther Albrecht geht es um dessen Existenz – und um Grundsatzfragen

Betriebsratsmitglied Günther Albrecht wurde gekündigt, weil er gegenüber Journalisten über Probleme in der Firma gesprochen hatte. Wäre die Kündigung rechtens, hätte die Öffentlichkeit kaum noch Chancen, betriebliche und wirtschaftliche Wahrheiten aus Arbeitnehmersicht zu erfahren.

Der Mann hat offenbar Nerven aus Stahl. Günther Albrecht (47), Entwicklungsingenieur, überzeugter Gewerkschafter und Betriebsratsmitglied wurde von seinem Arbeitgeber, der Dietz-Motoren GmbH, fristlos gekündigt, weil er vor laufender Fernsehkamera über Schwierigkeiten im Unternehmen gesprochen hatte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: