Ingolf Bossenz 18.01.2010 / Ausland

Ali Agca und die Rätsel von Rom

Der Papst-Attentäter von 1981 wird heute aus türkischer Haft entlassen / Hintergründe des Verbrechens noch immer im Dunkeln

In der Haft versuchte er sich als Autor religiöser Bücher, spielte auch mal im Gefängnis-Theater die eine oder andere Rolle. Die Hauptrolle des Bösen verkörperte er vor fast 29 Jahren bei einem wirklichen Drama: Ali Mehmet Agca, der Mann, der am 13. Mai 1981 um 17.17 Uhr auf dem Petersplatz in Rom zweimal mit einer 9-Millimeter-Pistole der belgischen Marke Browning auf den polnischen Papst schoss. Johannes Paul II. überlebte mit schwersten Verletzungen, an deren Folgen er bis zu seinem Tod am 2. April 2005 litt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: