Irina Wolkowa, Moskau 24.03.2010 / Ausland

Noch ist der letzte Stolperstein nicht beseitigt

Der neue Vertrag über die Begrenzung strategischer Offensivwaffen soll zu 95 Prozent fertig sein

Immer noch sind »einige Momente« des neuen Vertrages über die Begrenzung der strategischen Offensivwaffen (START-Nachfolgevertrag) nicht abgestimmt. Aus Moskau verlautet jedoch, Anfang April könnten das Abkommen unterzeichnet werden.

Michail Margelow, der Chef des außenpolitischen Ausschusses im russischen Föderationsrat, der zweiten Kammer des Parlaments, versprüht Optimismus: Bis zur Unterzeichnung eines Folgeabkommens für den im Dezember ausgelaufenen START-I-Vertrag zur Begrenzung strategischer Offensivwaffen sei es nicht mehr ein halber, sondern nur noch ein viertel Schritt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: