Katharina Dockhorn 26.04.2010 / Kultur

Österreichischer Abend

60. Verleihung des Deutschen Filmpreises

Christoph Waltz hatte die Lola in der Hand. Wenigstens einige Minuten, bevor er sie an Sibel Kekilli weiterreichte: Beste Hauptdarstellerin (»Die Fremde«). Auf der Bühne des Friedrichstadt-Palastes begegneten sich in diesem Moment Welten. Während sich Oscar-Gewinner Waltz vor Angeboten nicht retten kann, bettelte Kekilli um Arbeit. Daher wird der Österreicher verschmerzen, dass die deutsche Bürokratie »Inglorious Basterds« die Anerkennung als einheimischen Film verweigerte und die hiesige Filmakademie nicht in deutscher Sprache gedrehte Koproduktionen vom Ringen um die Lolas ausschließt. Mit Duldung von Kulturstaatsminister Bernd Neumann.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: