Ralf Klingsieck, Paris 25.05.2010 / Ausland

Über Pfingsten zurück zur Natur

Bauern bepflanzten für zwei Tage Pariser Champs-Elysées

Selten hat die Pariser Prachtavenue Champs-Elysées ihren Namen – Elysische Felder – mit soviel Recht getragen wie an diesem Pfingstwochenende. Für 48 Stunden haben Bauern aus dem ganzen Land die breite Paradestraße auf 1,2 km Länge mit Getreide, Gemüse, Blumen, Weinstöcken, Hecken und Bäumen bepflanzt.

Anziehungspunkt auch über Pfingsten: Der Champs-Elysées

Mehr als zwei Millionen Einwohner von Paris und Touristen aus dem In- und Ausland ließen sich das Schauspiel nicht entgehen: Sie spazierten auf den Wegen zwischen den für zwei Tage mit Getreide, Gemüse etc. bepflanzten »Feldern« des Champs-Elysées.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: