01.07.2010

Spannende Geschichte

DDR & Bauhaus

Der Einfluss des Bauhauses auf Kunst und Architektur in der DDR soll in Dessau genauer erforscht werden. Dazu legt die Stiftung Bauhaus Dessau ein Archiv mit Arbeiten der Berliner Bauhaus-Experten Karin und Heinz Hirdina an. Beide Wissenschaftler haben sich intensiv mit der Wirkungsgeschichte des Bauhauses in der Zeit zwischen 1945 und 1989 beschäftigt. Karin Hirdina war Literatur- und Kulturwissenschaftlerin und starb im September 2009. Ihr Mann, der Designhistoriker und Philosoph Heinz Hirdina, lebt heute in Berlin.

Das »Hirdina-Archiv« besteht aus Manuskripten, Arbeitsmaterialien, Briefen und einer kleinen Bibliothek. Der Nachlass gebe einen einmaligen Einblick in die Nachkriegsgeschichte des historischen Bauhauses, hieß es aus Dessau. Das Bauhauserbe in der DDR sei eine spannende Geschichte, die kaum erforscht ist. dpa

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken