Velten Schäfer, Rostock 14.07.2010 / Inland

Gestaltung? Gestrichen!

Nicht nur im Nordosten lavieren die Städte an der Grenze der Handlungsunfähigkeit

Dieses Jahr werden die von Kommunen zu tragenden Sozialleistungen mit 41 Milliarden Euro einen neuen Rekordwert erreichen. Doch die Kommunen werden damit allein gelassen. Ein Beispiel.

Ein Euro für den Innenminister

Das Trio vor dem Briefkasten am Rostocker Neumarkt setzt ein professionelles Lächeln auf. Die Kameras klicken, das Lokalfernsehen hat noch ein paar Fragen. Schließlich wirft Johann-Georg Jaeger, der Fraktionschef der Rostocker Grünen, ein großformatiges Kuvert in den Briefschlitz. Seine Kollegen Thomas Asendorf, Vize der lokalen FDP, und die Linkspartei-Fraktionschefin Eva-Maria Kröger hatten den Umschlag zuvor bei der Post besorgt. Drin ist ein Scheck der drei Fraktionen über genau einen Euro. Mehr ist nicht drin, soll das signalisieren.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: