Ex-Vizepremier Asis an Irak übergeben

Anwalt sieht Mandanten in Lebensgefahr

Der frühere irakische Vizepremier Tarik Asis ist von einem US-Gefängnis nahe Bagdad in ein Gefängnis der irakischen Behörden überstellt worden, so dass ihm nach Angaben seines Anwalts nun die Todesstrafe droht.

Amman/Istanbul (AFP/dpa/ND). Asis habe ihm telefonisch mitgeteilt, dass die US-Armee ihn an die irakischen Behörden übergeben habe, sagte der Anwalt Badih Aref am Mittwoch in der jordanischen Hauptstadt Amman der Nachrichtenagentur AFP. Sein Mandant, der unter Saddam Hussein stellvertretender Ministerpräsident sowie Außen- und Informationsminister war, sei nun im Kasemieh-Gefängnis in Bagdad.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: