Volkmar Draeger 11.08.2010 / Berlin / Brandenburg

Kolorierte Altgriechen

Das Pergamonmuseum stellt »Bunte Götter. Die Farbigkeit antiker Skulptur« vor

Da hat man seinem Wissen um das Wesen altgriechischer Kunst vertraut, und nun dies: Die Plastiken, Tempel, Stelen waren im Original bunt bemalt. Was eine TV-Dokumentation zeigte, ist im Pergamonmuseum zu besichtigen. »Bunte Götter. Die Farbigkeit antiker Skulptur« klärt auf, dass sich griechische Kunst nicht im Licht-Schatten-Spiel auf hellem Marmor gefiel, das den Körpern nackter Jünglinge oder lustvoll bedeckter Mädchen geschickt Plastizität verlieh. Farbe überzog die Oberfläche, mit Ornament und Einlage, ließ dem Marmor die Funktion der aufnahmewilligen Unterlage.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: