Folke Havekost, Hamburg 19.08.2010 / Inland

Hamburg spart »Sektentante« ein

Renommierter Scientology-Kritikerin Ursula Caberta werden die Mittel gestrichen

Die in Deutschland einmalige Aufklärungsstelle zu Scientology fällt den Sparplänen der Hamburger Innenbehörde zum Opfer.

Hamburgs bundesweite Vorreiterrolle im Kampf gegen Scientology könnte bald ein Ende haben. Die vierköpfige Arbeitsgruppe Scientology (AGS), die zuletzt nur noch über 1,5 Stellen verfügte, wird zum 31. August geschlossen. AGS-Leiterin Ursula Caberta muss ihr Büro in der Admiralitätsstraße räumen, soll allerdings weiter zur umstrittenen Organisation, die sich selbst als Kirche ansieht, arbeiten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: