Bürger gegen »Pro NRW«

Loveparade-Unglück wird instrumentalisiert

Duisburg (epd). Am Samstag haben im nordrhein-westfälischen Duisburg mehr als 400 Menschen gegen einen Aufmarsch der rechtspopulistischen Vereinigung »Pro NRW« demonstriert. Ein Bürgerbündnis von Kirchen, Parteien und Gewerkschaften warf »Pro NRW« vor, die Loveparade-Katastrophe für seine politischen Zwecke instrumentalisieren zu wollen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: