Leseland verschwand

DDR-Bücher schützen:

Der Leipziger Buchhistoriker Siegfried Lokatis hat Schutzmaßnahmen für die heute noch vorhandenen Bücher aus DDR-Produktion gefordert. Mit der Ablagerung auf Müllhalden riesiger Mengen an Bücher, deren Verkaufschancen nach dem Zusammenbruch der DDR als gering eingeschätzt wurden, sei 1990 der »Untergang einer großen Literaturwelt« verbunden gewesen, sagte Lokatis. Das sogenannte »Leseland DDR« sei damit nachhaltig verschwunden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: