LiquidFeedback: Das Wahl-Tool

Parteitags-Anträge vorbereiten, Unterstützer sammeln, die Spreu vom Weizen trennen - seit zehn Monaten erprobt die Piratenpartei das Programm LiquidFeedback

Wir leben in einer Schmalspur-Demokratie. Als Linke kritisieren wir daran nicht die Demokratie, sondern die Schmalspur. Auf unserer Suche nach Alternativen zum Bestehenden sind wir in der letzten Woche beim Thema Liquid Democracy gelandet. Heute im Fokus: Die Liquid-Democracy-Software LiquidFeedback, die eine interaktive Demokratie ermöglichen soll.

Liquid-Feedback-Nutzer Daniel Schwerd

Für gewöhnlich sitzt Daniel Schwerd nicht im Café, wenn er am Programmentwurf der Piratenpartei mitstrickt. Doch möglich ist das allemal: Schließlich bietet der Altenberger Hof in Köln-Nippes einen Internet-Zugang per W-LAN. Die Cola ist kühl. Und die heiße Debatte findet via World Wide Web statt. LiquidFeedback heißt die webbasierte Software, derer Schwerd sich bedient. Und mit ihm 3287 Piraten, die 1164 Initiativen zu 538 Themen gestartet haben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: