Hellmut Dietrich 30.10.2010 / Wirtschaft und Umwelt

Wem gehört das deutsche Gold?

Wert der Reserven hat sich in den letzten zehn Jahren verdreifacht

Die Bundesbank hortet Gold. Laut ihrer Ansicht darf die Regierung aber über dessen Verkauf nicht bestimmen. Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages sieht das anders.

In China und Russland ist Währungspolitik Regierungssache. Dagegen hat die deutsche Politik ihre währungspolitischen Kompetenzen an die Bundesbank und später an die Europäische Zentralbank (EZB) abgetreten. Hat der Staat aber damit auch darauf verzichtet, über die 3440 Tonnen Goldreserven der Bundesbank zu verfügen? Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Ulrich Maurer, hat dazu eine Stellungnahme des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages angefordert.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: