Uwe Kraus 15.11.2010 / Inland

Mageburger Stasi-Behörde für Monate kopflos?

Konkurrent ficht Wahl des Landesbeauftragten Stockmann an

Der Magdeburger Stasi-Landesbeauftragte Ulrich Stockmann kann trotz seiner Wahl am Donnerstag womöglich sein Amt nicht antreten. Ein unterlegener Konkurrent hat ihn verklagt: Stockmann sei nicht kompetent.

»Die schwersten Geburten führen häufig zu den schönsten Kindern«, freute sich der Gynäkologe und Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) noch am Donnerstag. Zwar hatte es einen unerwarteten zweiten Wahlgang gegeben, aber dann stand sie, die Zweidrittelmehrheit für die Wahl von Ulrich Stockmann in das Amt des sachsen-anhaltischen Stasi-Landesbeauftragten. Zu dem Zeitpunkt hatte allerdings der Anwalt von Söhnke Streckel aus Wernigerode seinen Schriftsatz bereits fertig. Schon am Freitag bestätigte das Verwaltungsgericht Magdeburg, dass dort eine einstweilige Anordnung beantragt worden sei. Streckel wolle untersagen lassen, dass der Frischgewählte seine Ernennungsurkunde bekommt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: