Regina Stötzel 29.01.2011 / Wirtschaft und Umwelt

Wie das Kapital es will

Arbeitgeberpräsident Hundt: Gewerkschaftsforderungen »illusionär«

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände hat gestern in Berlin ihre Vorstellungen von der »Tarifpolitik 2011« präsentiert.

Völlig unflexibel ND-

»Flexibilität ist keine Einbahnstraße«, sagt Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt im Haus der Bundespressekonferenz. Flexibel sein sollen alle – je nach Befindlichkeit des Kapitals. In der Krise hätten »viele Beschäftigte einen Beitrag dazu geleistet, dass die Unternehmen die drastischen Auftragseinbrüche verkraften konnten«, sie hätten Arbeitszeitverkürzungen hingenommen oder auf Sonderzahlungen verzichtet. Jetzt machten »viele Betriebe der Metall- und Elektroindustrie« von der Möglichkeit Gebrauch, die zum 1. April vorgesehene Lohnerhöhung von 2,7 Prozent um zwei Monate vorzuziehen. Aber nur, »wenn es die Lage des Unternehmens erlaubt«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: